INTERNATIONALE KLAUENPFLEGER

KONFERENZ KVK Dänemark (30.9.-2.10.2021)

Ende September versammelten sich zahlreiche Klauenpfleger aus 17 verschiedenen Nationen zu einer internationalen Konferenz in Dänemark, Billund.

 

1. Tag: Am Donnerstag Morgen wurden wir von einem Bus beim Legoland Hotel abgeholt und starteten in einen interessanten Ausflug mit der Firma KVK.Unsere erste Station war ein Milchviehbetrieb mit ca. 500 Kühen. Zum Zeitpunkt unseres Besuches war ein überbetriebliches Klauenpfleger Team vor Ort am Betrieb um etliche Tiere zu pflegen. Der Betrieb führt 2 Mal im Jahr einen Herdenschnitt durch. Zusätzlich kommt jeden Monat der Klauenpfleger, um beispielsweise lahme Tiere zu behandeln. Es war sehr interessant einmal einen Einblick in das Management von so einem großen Betrieb zu bekommen.

Da hat man schon zu tun, dass man mit dem Schauen noch nachkommt. Das sind einfach ganz andere Dimensionen.

Erstaunt von den Eindrücken ging unsere Reise weiter nach Esbjerg, wo uns die Fa. KVK die Türen öffnete. Vor Ort hatten wir die Möglichkeit in die Klauenpflegestände-Fertigung Schritt für Schritt zu verfolgen und uns alles genauer anzusehen. Natürlich durften wir auch das vielseitig strukturierte Team der Firma kennenlernen, wo unsere Fragen auch ihre Antworten fanden.  Am Nachmittag hatten wir die Möglichkeit uns noch einen sehr interessanten Betrieb mit ca. 250 Milchkühen anzusehen. Dort bekamen wir eine ausführliche Betriebsbesichtigung inklusive eines beeindruckenden Fuhrparks zu sehen.

 

2. Tag: Am Freitag, 1. Oktober, war es dann so weit: Die Internationale Klauenpfleger Konferenz wurde eröffnet.

Nach der Begrüßung erwarteten uns folgende interessante Fachvorträge und Workshops:

· Techniken für ein Herdenmanagement mit geringem Stress sowie Klauenpflegetechniken                                                  

Sophie Atkinson, Australien

· Sanierungsstrategien im Bereich Klauen- und Gliedmaßenerkrankungen – Zusammenarbeit zwischen Tierhalter, Klauenpfleger und Tierarzt    

Prof. Dr. Alexander Starke et al. Leipzig Univer sity, Deutschland

· Verletzungen und Schäden durch unsachgemäßen Umgang mit Klauenständern

Johannes Kretschamnn, Leipzig Universität

· Hitzestress – was macht es mit der Klaue?

Dr. Andrea Fiedler, Deutschland

· The Balance Method

Aron Lavoy, Hoof Trimming Instructor, USA

· Weiße Linie Krankheit

Piet Kloostermann, Hoof Trimming Instructor, Holland

Und einige mehr.

Den Vorträgen lauschten wir alle gemeinsam in einem großen Hörsaal, die Workshops fanden dann wechselweise, je nach Sprache aufgeteilt, in Kleingruppen statt.

Die Fachvorträge und Workshops waren alle sehr interessant und lehrreich. Am Abend war auch dann Zeit beim Abendessen Freundschaften zu pflegen, zu knüpfen sowohl als auch das ein oder andere Fachgespräch zu führen. Es gab auch noch eine original amerikanisch Auktion, bei der man verschiedenste Mitbringsel ersteigern konnte und der Erlös wurde für den guten Zweck gespendet.

 

3. Tag: Samstag

Am Vormittag gab es die restlichen Workshops für alle Gruppen und zwei Livevorführungen, inklusive Klauenpflege direkt vor dem Hotel!

Am Nachmittag gab es noch den offiziellen Abschlussteil und dann ging es wieder nach Hause.

 

Ich kann es wirklich jedem sehr empfehlen, an solchen Veranstaltungen teilzunehmen, der sein Wissen rund um die Materie Klauenpflege vertiefen möchte und vielseitige Eindrücke, praxisnahe lernen will. Ich möchte mich in diesem Sinn bei allen vortragenden Referenten und ganz besonders bei der Firma KVK bedanken, für die tolle Organisation und die schöne Zeit in Dänemark.

 

Mairinger Gerhard

Bild7.png
Bild9.png
Bild8.png
Bild10.png

Endlich,- nach einer langen, Corona bedingten mit Kontaktbeschränkungen erlebten Zeit, die doch "viele Mitmenschen" physisch stark belastet hat, trafen sich viele Klauenpfleger und an der Klaue-Interessierte aus Europa im dänischen Billund (Legoland), zu der alle zwei Jahre stattfindenden, KVK-Tagung. Obwohl die Pandemie noch nicht überstanden ist, überwog bei allen Teilnehmern die Freude sich mit "Gleichgesinnten" auszutauschen.  Es ist immer wieder schön zu erleben, wie auf solchen Veranstaltungen die Freude zu sehen ist, wenn man in geselliger Runde beim Plausch mit Bekannten andere Bekanntschaften macht, bzw. vertieft. Ich bin mir sicher, dass wir noch lange mit diesem Virus leben müssen, bzw. werden. Dieses verursacht bei allen Planern für derartige Treffen ein gewisses Unbehagen, weil man nicht weiß, wie die Lage dann ist, wenn die Veranstaltung stattfinden soll. Dieses hält mich, bzw. das LBZ in Echem nicht davon ab, an den Planungen für das Dreiländertreffen 2022 , welches schon im Herbst 2020 stattfinden sollte, weiter zu arbeiten.

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen ein "Frohes Weihnachtsfest", einen "Guten Rutsch" ins "Neue Jahr", sowie Gesundheit und Erfolg.

Johann Steinberg, Basdahl

Vorsitzender des VKKD

 

 

KVK International Hoofcare Conference 2021, Billund, Denmark On the 1st and 2nd October 2021 the 4th Conference was held in Legoland hotel Billund, Denmark. As usual a great meeting again with good speakers and a lot of practical workshop. I have not attended all the main presentation, but the ones I have attended were good. Andrea Fiedler had as always a good workshop “Heat stress and lameness” and a good interaction with the groups. Another presentation was from Sophie Atkinson on “Low stress cattle handling and Hoof care” Theory was good and well explained, although she said often what the cows are “thinking”. Her interpretation of the cow thinking is as good as yours and mine. Doing a presentation for people that work every day with cows “under stress” have their own ideas of what a cow is thinking. Still a nice presentation and good for us as hoof trimmers to be pointed out. Would be a good presentation for some farmers, but also for colleagues that have no patience with cows. Unfortunately her practical presentation was unsuccessful. Aaron Lavoy did a presentation on his method of trimming “The balance method” and a practical presentation during a workshop. Always interesting and good for discussion. I had the opportunity to do a workshop and the subject was “Alternative treatment of White Line Disease. At last there was an auction again for Children charity (can’t remember the exact organisation name) with a very good result and where the organisation can and will be happy with. A great conference and with great people known and newly met. Piet Kloosterman 18 November ‘21

 

 

Hoof trimming was kind of my family business and I started helping , when I was about 15 years old. We were using a very simple cruhs and trimmed about  20 cows a day in Japan. It had been quite hard not only because the crush was manual used, also the herd size was getting bigger and bigger, so I was trying to find a more efficient way of trimming, using hydraulic crushes. Youtube was my tool and soon after searching I got in contact with KVK in Denmark ins 2011. We were trimming abou 100 cows a day at this point with our old fashioned crush, working very hard. It became much easier after we started using KVK crush. We started distributing KVK in Japan and as a part of our promotion, a Danish trimmer Ole Ebbesen came to Japan to show his way of trimming and Ole and I got kind of closed and he offered me a job in Denmark. Eventhough it sounded like a joke at first, I started thinking about it eriously with my family and we decided to try it for a couple of years for good experience. When we tried it the first 2 years, we weren´t ready to come home yet, we needed to learn more of the danisch culture an we are still doing it now, after 5 years.

Hooftrimming in Denmark is very, very efficient as well as Danish farming. Of course it depends on cows, barn, hoof etc. but we are trimming about 100—120 cows per crush per day. In our company we are 10 people working with 6 KVK crushes and last year we trimmes a little bit more than 100.000 cows. We have our customers mostly in Denmark but also some in Germany. We work about 40 hours per week and we have 6 weeks of holiday. I like how we are working and how wohle Danish society is functional.

Kenji Thomas Nashinoki

Den Kühen muss es gut gehen!

Dies war ein Leitsatz von interessierten Klauenpflegern aus 16 Ländern, die ein Wochenende investiert haben, um sich auf der Internationalen Klauenpflege Konferenz in Billund zusammen zu finden.

Mein Name ist Jan Brand-Kruth und ich war dabei, im Legoland in Billund, wo KVK es wieder einmal geschafft hat, dass Klauenpfleger, Tierärzte und Forscher gemeinschaftlich Wissen und Erfahrungen austauschen. Bereits zum vierten Mal lud KVK Hydra Klov, Teil der Granly Group mit Hauptsitz in Esbjerg, zu einer internationalen Klauenpflege Konferenz ein, wo sich Teilnehmer über die neuesten Forschungsergebnisse in der Klauenpflege und in Workshops informieren konnten.

„Diesmal hatten wir 128 Teilnehmer aus 16 verschiedenen Ländern“, sagt COO Palle Fjord Thomsen.

Es waren in erster Linie Teilnehmer aus den europäischen Ländern, aber auch die USA waren vertreten. Die Corona-Krise hielt einige Länder von der Teilnahme ab. Die anderen Male waren auch Teilnehmer aus u.a. Japan und China dabei.

Einige der Teilnehmer nehmen regelmäßig an der Konferenz teil, da es hier nicht nur um den Erfahrungsaustausch, sondern auch um die Konferenz selbst geht. Es gibt den Teilnehmern eine gute Möglichkeit sowie ein Netzwerk über die Landesgrenzen hinweg, wo sie Erfahrungen mit Klauenpflegern austauschen können, so dass es bei der Konferenz nicht nur um den fachlichen Input, sondern auch um Freundschaft geht. „Es ist eine Konferenz, die professionelles Wissen miteinander verbindet“, bemerkt Palle Fjord Thomsen.

„Neben den sehr interessanten Vorträgen und dem fachlichen Austausch wurde uns auch ein wunderschönes Abendprogramm sowie Verpflegung geboten. Mir persönlich war dies bereits eine Reise ins Legoland wert und freue mich auf 2023“, Jan Brand-Kruth.